Alle Beiträge von j1m

gamepad

Destiny

09.09.2014
Activision
MMO First Person Shooter

 

 

Meine Wertung

Sterne_09

Gestern habe ich den Story Modus von Destiny beendet, war durch Beutezeuge und das mehrfache wiederholen des 1. Strikes schon vorher Level 20. Was, wenn es um XP geht, das Levelcap darstellt. Danach gehts nur noch aufwärts, wenn man bestimmte Rüstungsteile mit Lichtwert findet oder kauft. Sprich so höher dein Lichtwert, so höher dein Level…ob ich das gut finden soll, weiß ich noch nicht. Beim XP sammeln hat man wenigstens einen sicheren Wert der fürs Leveln sorgt, mit der Rüstung ist es ja eher Glückssache.

Die Story ist sehr belanglos und der Umfang an Missionen/Leveln ist dann doch irgendwie “beschränkt”, nachdem durchspielen gibts dann zwar noch Events, sowie tägliche und wöchentliche Herausforderungen, aber was anderes als die bisher gesehenen Missionen noch und nochmal zu spielen, tut man dann auch nicht. Wobei da das Spektrum schon breiter ist als bspw. bei Diablo 3 (meiner Meinung nach), aber nun gut ist ja auch wieder ein anderes Genre. Würde ich versuchen einem nichtswissenden Call of Duty Spieler das Spiel zu erklären würde ich wahrscheinlich sagen “Es ist ein endlos langer Extinction Modus, bei dem man brav leveln kann und nebenbei irgend eine 0815 ‘Epic’ Story erzählt bekommt.” – Wo wir bei Epic Story sind, die letzte Filmsequenz war ja mal sowas von Crap.

Ansonsten merkt man wirklich an jeder Ecke wo die Wurzeln von Bungie liegen, man findet unendlich viele Paralellen zu Halo. Seien es die Waffen, der Sound oder einfach nur versteckte Master Chiefs in Form von Gebäuden. Dafür ist das Gunplay hier auch wirklich sehr gut, für mich mit das Beste was man je auf einer Konsole spielen durfte.

In vielen anderen Reviews wurde die Grafik sehr gelobt, da hab ich mich in der Beta schon gefragt “wieso?” und auch im vollen Spiel bin ich mir noch unsicher wie man Destiny als echte Grafik Perle sehen kann. Also allein die Vegetation ist ziemlich hässlich und auch die Texturen für das sogenannte “Drehmetall” sehen viel zu schlecht aus, als das ich da von einer Grafik-Referenz sprechen würde. Die Pflanzenlose Orte sind dann zum Teil wirklich schön, mein persönliches Highlight sind da die Passagen auf der Venus wo man auch mal paar kleine/große Wasserpfützen sieht, in den Momenten wirkt das Spiel dann auch für mich wirklich sehr schön.

Neben den ganzen PvE (Player versus Environment) Missionen gibt es aber auch noch einen PvP (Player versus Player) Modus, denn ich ehrlich gesagt kaum gespielt habe. Dort kann man aber genau so viel oder mehr Zeit verbringen und durch Aufgaben/Beutezüge Erfahrung und Marken für bessere Ausrüstüngen sammeln. Die Modi sind im Grunde die selben, die man sonst auch so bei Shootern findet. Für mich fühlt sich der PvP Bereich etwas zu sehr wie ein schlechtes Titanfall an und hat mich bisher eher nicht überzeugt.

Trophie Hunter und Gamerscore Huren müssen übrigens schätzungsweise mindestens 50 Stunden Spielzeit investieren und am besten 2 Freunde mitbringen. Lange Rede, kurzer Sinn: Wer sich für Diablo 3 begeistern kann, sollte eigentlich auch problemlos Zeit mit Destiny verbringen können.